Skip to main content
Welcome to the cutting edge of safety science—Learn more about our rebrand.
Switch Language
  • Dienstleistung

Simulation von Umwelteinflüssen in der Automobilindustrie

Interieur- und Exterieur-Bauteile in Automobilen sind während ihres Lebenszyklus‘ verschiedenen Umwelteinflüssen ausgesetzt – von Temperaturschwankungen über künstliche Bewitterung bis hin zu Feuchtigkeit.

Automobile light with plastics around

Um negative Auswirkungen auf die Lebensdauer zu vermeiden, bietet UL Solutions umfangreiche Tests zur Ermittlung von Umwelteinflüssen auf die jeweiligen Komponenten an. Mit standardisierten und kundenspezifischen Prüfverfahren können wir Ihnen helfen, die Konformität Ihrer Komponenten mit den Langzeitanforderungen der Automobilhersteller mittels beschleunigten Prüfverfahren zu validieren. Dadurch kann die Qualität Ihrer Komponenten über den gesamten Produktlebenszyklus sichergestellt werden.

Unsere Prüfverfahren entsprechen den meisten internationalen Normen und den Anforderungen der Automobilhersteller.

Ozonalterung

Die Einwirkung von Ozon auf Kunststoffe (bspw. Thermoplaste, Elastomere) kann zur Bildung von Rissen führen und damit die Lebensdauer von Produkten erheblich verkürzen.

Daher müssen die meisten Gummimaterialien durch zusätzliche Antioxidationsmittel und Ozonwachse geschützt werden. Die Alterungseinwirkung von Ozon auf Gummimaterialien kann innerhalb weniger Tage in einer Ozonprüfkammer simuliert und gemessen werden.

Normen für die Ozonalterung

DIN 53509, ASTM 1149, ISO 1431, VW 2.8.1 55 15 2, JIS k 6259, NF T46-019, BS 903 A43, GB 7762, PV 3305, PV 3316, oder vergleichbare Normen

Künstliche Bewitterung (Belichtungs- und Bewitterungsstabilität)

Die Witterung hat einen erheblichen Einfluss auf das Langzeitverhalten von Polymeren und Beschichtungen. Mögliche Farb-, Oberflächen- und mechanische Veränderungen können an entsprechenden Probekörpern durch gezielte Bewitterung simuliert werden.

Im Rahmen dieser Prüfungen werden die witterungsbedingten Veränderungen von Fahrzeugkomponenten und Bauteilen untersucht und beurteilt. Eine Vielzahl von Prüfverfahren kann eingesetzt werden, um die unterschiedlichen Witterungsbedingungen für den Innen- und Außenbereich zu simulieren.

Wir bieten verschiedene Prüfverfahren nach internationalen Normen sowie nach OEM-Spezifikationen der Automobilindustrie an.

Normen für Weather-Ometer, Xenotest, Suntest, UV-Test

ASTM G26, ASTM G151, ASTM G155, DIN EN ISO 4892, SAE J2412, SAE J2527, VDA 75202, PV 1303, PV 3929, PV 3930, oder vergleichbare Normen

Beispiele für OEM-Spezifikationen

Beispiele für OEM-Spezifikationen

außen

innen

Ford SAE J 2527 Citroën PSA D 471431
Honda specifications FORD SAE J 2412
Rover RES.30.CF.005 Nissan JASO M 346
VW PV 3902 Opel GME 60292-2-X
VW PV 3930 Peugeot PSA D 471431
Yamaha JIS D 0205 Renault PSA D 471431
  Rover RES.30.A.A.101
  Saab Sts 3159
  VW PV 1303

Informationen zu weiteren Normen und Spezifikationen sind auf Anfrage erhältlich.

Beispiele für internationale Normen

außen

innen

DIN ISO 11341-1 DIN ISO 11341-2
DIN ISO 4892-2 Method A DIN 75202
ISO 105 B04 DIN EN 50014
ASTM D 2565 ISO 105 B02
ASTM G 154 ISO 4892-2 Method B
ASTM G 23 ASTM D 2565
ASTM G 26 ASTM G 154
ASTM D 4459 ASTM G 23
  ASTM G 26

Informationen zu weiteren Normen und Spezifikationen sind auf Anfrage erhältlich.

Klimawechseltests

UL Solutions bietet eine Reihe standardisierter und kundenspezifischer beschleunigte Klimawechseltests für Ihre Produkte und Komponenten an, um unterschiedliche klimatische Bedingungen zu simulieren (z. B. Jahreszeiten in verschiedenen Klimazonen der Welt).

Ein zyklischer Klimawechseltest (Wärme-/Kältezyklus) simuliert hierbei die Klimawechselbelastung von Prüfkörpern und Fertigteilen. Schwachstellen an entsprechenden Bauteilen können dadurch frühzeitig aufgedeckt werden.

Normen für Klimawechseltests

PV 1200, DIN 40046, IEC 60721-4, IEC 60068-2, GMW 14729, PR 303.5, PV 2005, oder gleichwertige Normen

Thermische Alterung

Das Alterungsverhalten polymerer Werkstoffe kann durch beschleunigte Alterungstests untersucht werden. Hierzu werden entsprechende Probekörper bei unterschiedlichen Temperaturen in Heißluftöfen gelagert.

Um das Alterungsverhalten zu bestimmen, werden die jeweiligen Probekörper in bestimmten Zeitabständen aus den Öfen genommen und die Veränderung der Materialeigenschaften geprüft. Typische Prüfverfahren zur Feststellung dieser Veränderungen sind mechanische, elektrische und Oberflächenprüfungen sowie optische Bewertungen. Je nach spezifischer Anwendung können auch andere Verfahren zum Einsatz kommen.

Normen für thermische Alterung und Hitzebeständigkeit

IEC 60216-1, VDE 0304, UL 746 B, TPJLR.52.352, D45 1139 PSA, D45 1234 PSA, PV 3355, oder gleichwertige Normen